Drehscheibendecoderprogrammierung

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Version vom 29. August 2021, 15:09 Uhr von Uslex (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Verwendung
thumbs


Drehscheibendecoder

Zu Beachten sind die Hinweise von Herrn Freiwald in diesem Beitrag.

Märklin mit 48 Gleisabgängen

  • Die Beschreibung mit Decoder von Brand/Boll wird von Dieter-MUC zur Vergügung gestellt.
Es gibt dazu folgende Ergänzungsbeiträge

Drehscheiben-Decoder LDT TT-Dec von Littfinski

  • Ganz wichtig ist der Punkt "GLEISANSCHLÜSSE ERFASSEN UND PROGRAMMIEREN" auf Seite 5.
    • Es müssen sowohl die aktiven als auch die passiven Gleisanschlüsse programmiert werden
  • Antwort von Herrn Freiwald
  • bei 7686-kompatiblen Decodern - also auch beim TT-DEC - muss die Anzahl der Gleise in der Registerkarte Allgemeines immer auf 48 eingestellt sein! Die Original-Drehscheibe 7686 hat 48 mögliche Positionen. Dies wird bei der Ansteuerung intern zugrunde gelegt.
  • Sie haben 24 eingestellt. Das kann nicht funktionieren!
  • Wichtiger Hinweis für die Verwendung des Drehscheiben-Decoder TT-DEC mit Roco Drehscheibe 35900 und Fleischmann Drehscheibe 6680 (C) mit 24 Gleisanschlüssen in TrainController
    In der Beschreibung der Fa. Littfinski befindet sich folgender Hinweis auf Seite 2:
    Wichtig: Bitte stellen Sie in den Eigenschaften der Drehscheibe für die Roco/Fleischmann Drehscheibe die Anzahl der Gleise auf 24 ein:
    Dieser Hinweis ist nicht mehr richtig, es müssen 48 Anschlüsse ausgewählt werden.
  • Drehscheibe mit einem LDT-Decoder und einer ECosZentrale steuern:
  • Antwort von Herrn Peter Littfinski
  • Die ECoS kann nur Märklin-Motorola Schaltbefehle zum Drehscheiben-Decoder senden. Wichtig ist also bei der Programmierung über den TrainController, dass Sie das Märklin-Motorola Datenformat für den Drehscheiben-Decoder TT-DEC wählen, damit der Decoder entweder vom TrainController oder von der ECoS über das Drehscheibensysmbol immer im Märklin-Motorola Datenformat seine Befehle erhält
Es gibt dazu folgende Ergänzungsbeiträge


Arnold_Fleischmann Miniclub

  • Für die Ansteuerung einer Arnold-; Fleischmann bzw. Miniclubdrehscheibe gibt es bei Rautenhaus auf dieser Seite eine Anschlussbeschreibung.

Fleischmann/Märklin mit Wechselstromm mit Rautenhaus/Selectrix Bus

Fleischmann-Drehscheibe

Häufiges Problem und seine Lösung!

  • Ich hatte unter "Drehscheibenanschluß" nämlich "Fleischmann Turncontrol" eingegeben und den Drehscheibendecoder Digiturn mit dem Fleischmann-Protokoll(Adresse 200) programmiert. Das war die Ursache für den Fehler in der Ansteuerung.
    • Neue Einstellung:
    • Märklin Digitale Drehscheibe und Kompatible

ECOS

Probleme beim Steuern einer Drehscheibe TC / ECOS gab es in der Vergangenheit oft.

Ursache ist zumeist die Einstellung in der ECOS. Soweit ich mich erinnere gibt es in der ECOS eine Einstellung für das Default Protokoll für Schaltartikel, welche nicht in der ECOS angelegt sind.

Beispiel: - In der ECOS ist die Default-Einstellung für Schaltartikel: DCC - Die Weichenadresse 225 ist in der ECOS nicht angelegt! Sendet nun TC einen Drehscheibenbefehl 225, so leitet die ECOS diesen Befehl im DCC-Format weiter.

In Deinem Fall: Du hast beim Anlegen der Drehscheibe in der ECOS das Format ( DCC oder Motorola ) für die Drehscheibenbefehle festgelegt und die Drehscheibe funktioniert damit!

Du hast nun 3 Möglichkeiten: 1. Du stellst das Default-Format in der ECOS ebenfalls auf dieses Format um. 2. Du stellst den Drehscheiben-Decoder auf das in der ECOS-Default Protokoll um- 3. Du legst in der ECOS Schaltartikel für die für die Drehscheibe benötigten Adressen mit dem benötigten Format ( MM oder DCC ) an,

Bei 2 mußt Du dann auch noch das Format in der ECOS-Drehscheibensteuerung anpassen!


redaktionelle Bearbeitung: Wohlmannstetter (Diskussion) 17:33, 7. Mär. 2021 (CET)