Diskussion:Geschwindigkeitsprofil erstellen / Lokomotiven "einmessen"

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Auslaufstrecke

Für die Auslaufstrecke hätte ich in H0 für die Länge Werte grösser 1 Meter erwartet. Erstens muss der Zug, ja auch aus voller Fahrt zum Stehen kommen (z.B.: ICE von Piko hat einen Auslauf grösser 1,30 m), und zweitens muss der Zug auch auf volle Messgeschwindigkeit kommen können, bevor er in den eigentlichen Messabschnitt einfährt.

Für die Länge des mittleren Messbereichs ist für H0 ein Wert von 1 m für bis 100 km/h ausreichend. Grössere Längen erhöhen die Genauigkeit, da sich minimale Abweichungen in der Zeitmessung nicht so stark auf das Ergebnis auwirken.

Beispiel H0: Geschwindigkeit 100 km/h sind 31,9 cm/sec bzw. der Zug braucht für die 1m Teststrecke 3,13 sec Geschwindigkeit 200 km/h sind 63,9 cm/sec bzw. der Zug braucht für die 1m Teststrecke 1,57 sec

Das heisst im Umkehrschluss, wenn meine Modellbahn mit maximal 100km/h fahren soll, dannn reicht der eine Meter für die mittlere Strecke. Wenn ich aber Epoche5+ Schnellfahrstrecken habe wo ich mit 200 km/h rasen möchte, dann sollte die mittlere Messstrecke auch wesentlich länger sein.

Gruss Dieter -- DieterN 08:37, 12. Feb. 2009 (UTC)

Hallo Dieter, ich habe den Beitrag ein wenig angepasst und ich hoffe das er jetzt verständlicher ist.

-- E.Menke 14:30, 12. Feb. 2009 (UTC)

Hallo,

in der Definition der Streckenlängen machst Du einen Unterschied zwischen Start- und Zielbereich (Vorlauf und Auslauf ist gemeint). Da aber auch vom Zielbereich her in die Messstrecke eingefahren wird, muss nach meiner Erfahrung auch dieser so lang sein, dass er ausreicht, die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen (denn für die Rückwärtsfahrt ist er Startbereich). Oder hat sich am Ablauf der Messfahrten in TC7 geändert?

Viele Grüße - Julius